Philipp Burk

Baufi­nan­zierung für Allein­er­zie­hende – wie geht das?

Immer mehr Singles entscheiden sich für den Erwerb einer Wohnung oder eines Hauses. Für Alleinstehende kann das jedoch zu einer größeren Herausforderung werden. Denn ein Single verfügt in der Regel über weniger Sicherheiten als ein Paar. Wir zeigen Ihnen, was Singles bei der Baufinanzierung und beim Hauskauf beachten sollten.

Prinzipiell gilt für Singles nichts anderes als für Paare beim Abschluss einer Immobilienfinanzierung: Sie sollten über ein geregeltes Einkommen sowie über ausreichendes Eigenkapital verfügen. Als Einzelperson sollte man seine Baufinanzierung jedoch besonders gründlich planen, da man schließlich für die Rückzahlung allein verantwortlich ist.

 

Eigenkapital ist besonders wichtig

Mindestens 20 % der Gesamtkosten sollten bei einer soliden Finanzierung als Eigenkapital eingebracht werden. Alleinstehende bringen idealerweise von vornherein mehr mit, um die monatliche Darlehensrate gering zu halten. Schließlich steht meist mit nur einem monatlichen Gehalt weniger Geld zur Tilgung des Kredits zur Verfügung als bei Paaren. Zudem ist es sinnvoll, Rücklagen aufzubauen – gerät man später in Zahlungsschwierigkeiten, lässt sich die finanzielle Reserve zur Deckung der Kreditraten verwenden. Beim Eigenkapitalaufbau helfen beispielsweise staatliche Förderungen wie die Wohnungsbauprämie, die Arbeitnehmersparzulage oder Wohn-Riester.

 

Sicheres Einkommen ist unverzichtbar

Eines der wichtigsten Kriterien für die Kreditvergabe ist das Einkommen. Gerade bei Singles sollte es ausreichend hoch und vor allem verlässlich sein. Als Faustregel für die Baufinanzierung gilt, dass die monatliche Darlehensrate höchstens 30 % des Nettoeinkommens betragen sollte.

 

Lange Zinsbindung vereinbaren

Wer einen Baukredit abschließen will, trifft mit einem Annuitätendarlehen meist die richtige Wahl. Das gilt insbesondere auch für Singles. Denn ein Darlehen dieses Typs macht die finanzielle Kreditbelastung für mehrere Jahre planbar, weil die monatliche Rate immer gleich bleibt. Da es für Singles besonders wichtig ist, nach Ablauf der Zinsbindung nur noch eine geringe Restschuld abbezahlen zu müssen, wird Alleinstehenden eine möglichst lange Sollzinsbindung von 15 Jahren oder mehr empfohlen.

 

Option auf Tilgungswechsel abschließen

Im Leben ist nicht immer alles planbar. Alleinstehende trifft beispielsweise eine Arbeitslosigkeit besonders hart, da das komplette Haushaltseinkommen wegfällt – die Raten für den Kredit aber trotzdem bedient werden müssen. Deshalb ist es ratsam, eine Baufinanzierung mit der Option zum Tilgungswechsel abzuschließen. Damit kann die monatlich zu zahlende Rate den aktuellen finanziellen Verhältnissen angepasst werden.

Dieses Video könnte Sie auch interessieren: Als Single vs. mit Partner*in eine Immobilie kaufen oder bauen