| Trends | Jörg Weisenberger

Wie Immobi­li­en­makler Kunden finden – vor allem junge

Junge Menschen träumen vom Eigenheim – das belegen Umfragen immer wieder. Doch wie erreicht man als Makler die junge Zielgruppe? Sind Facebook, Instagram und TikTok die Marketinginstrumente der Zukunft? Und wie ist die Einstellung der Jungen gegenüber Maklern eigentlich generell?

Als Immobilienmakler Kunden finden – die junge Generation denkt digital 
Wenn Sie als Immobilienmakler Kunden finden wollen, dann wissen Sie mit Sicherheit, dass die junge Zielgruppe digitale Angebote bevorzugt. Doch was heißt das konkret? Nicht erst seit der Corona-Pandemie erfreuen sich beispielsweise virtuelle 3D-Touren immer größerer Beliebtheit. Matterport, ein Anbieter solcher 3D-Touren, befragte 18- bis 25-Jährige zu diesem Thema: 

  • 47 % gaben an, dass das Inserat der schließlich gekauften Immobilie eine virtuelle 3D-Tour enthielt. 
  • Rund 90 % halten eine 3D-Tour für ein wichtiges oder sehr wichtiges Kriterium bei der Kaufentscheidung. 
  • Mehr als 60 % würden selbst dann ein Angebot für die Immobilie abgeben, wenn das Objekt ausschließlich über eine 3D-Tour besichtigt worden wäre. 

 

Auch der Immobilienverband IVD ist sich sicher: Die Digitalisierung wird zum Markenzeichen für die Professionalität eines Maklers werden. Hierfür stehen Maklern neben den bereits erwähnten virtuellen 360 Grad-Rundgängen weitere digitale Mittel zur Verfügung: 

  • Besichtigungsroboter: Können aus der Ferne vom Interessenten gesteuert werden und das gesamte Objekt individuell erfahrbar machen.  
  • 3D-Brillen: Versetzen den Interessenten über Virtual Reality in das Objekt. Hierbei können sogar Möbel und andere Einrichtungsgegenstände nach Belieben umgruppiert und ausprobiert werden. 
  • Drohnen: Sind eine einfache Lösung, um eindrucksvolle und aussagekräftige Eindrücke vom Objekt und seiner Umgebung zu erlangen. 

 

Mit Social Media Immobilien vermitteln 
Social Media und Immobilien
– das passt gut zusammen. Denn Social Media lebt oft von visuellen Reizen – hier können Sie mit guten Aufnahmen Ihrer Objekte auf sich aufmerksam machen. Zum anderen werden auf Social Media schnell konsumierbare Informationen mit Mehrwert gesucht. Auch hier können Sie zum Beispiel mit Hintergrund-Storys und Fakten rund um das Thema Immobilien punkten. Wenn Sie mit Social Media Immobilien vermitteln möchten, ist allerdings oftmals ein langer Atem gefragt – Sie werden sicherlich nicht über Nacht tausende Follower bekommen. Müssen Sie aber auch nicht, denn die reine Follower- oder Freunde-Anzahl sagt herzlich wenig aus. Wichtiger ist hier vielmehr, dass Sie die passenden Interessenten in Ihrer „Gemeinschaft“ haben. Oder anders gesagt: Qualität zählt mehr als Quantität. Bleiben Sie einfach mit regelmäßigen Beiträgen und relevantem Content auf Ihrer Social Media Plattform am Ball, dann wird sich der Erfolg schon einstellen. 

 

Wo Immobilienmakler Kunden finden? Facebook und Instagram
Wenn Sie als Immobilienmakler bei Facebook und Instagram Kunden finden möchten, helfen wir Ihnen gerne. Denn auch wir von Hüttig & Rompf sind dort aktiv und helfen Ihnen gerne, Neubau- und Bestandsobjekte zu bewerben. Wenden Sie sich dazu bitte einfach an Ihre zuständige Partnerbetreuung. Doch Facebook und Instagram sind noch lange nicht die einzigen Plattformen, auf denen Sie vertreten sein könnten. Wir haben Ihnen im Folgenden die Nutzerzahlen einzelner Plattformen zusammengestellt. Die Zahlen zeigen Ihnen die monatlich aktiven Mitglieder für Deutschland im August 2022: 

 

  • Facebook: 47 Mio. 
  • Instagram: 32 Mio. 
  • XING: 17 Mio. 
  • Pinterest: 16 Mio. 
  • TikTok: 15 Mio. 
  • LinkedIn: 14 Mio. 
  • Twitter: 8 Mio. 

 

Wo Immobilienmakler Kunden finden? TikTok
Wenn Sie bei TikTok nur an Teenager und Tanzvideos denken, verkennen Sie das Potential dieser Social Media Plattform. Denn TikTok hat sich in letzter Zeit gewandelt – man könnte fast sagen, dass TikTok erwachsen geworden ist. Auch die Nutzer werden immer älter: Weltweit sind bereits 67 % älter als 25 Jahre. Was macht TikTok nun so interessant? Hier sind drei interessante Aspekte: 

 

  • Für andere Social Media Plattformen lernen: TikTok gilt in manchen technischen Funktionen als Vorreiter und Vorbild für andere Social Media Plattformen. So übernahm beispielsweise Instagram das Reels-Format von TikTok. TikTok könnte für Sie also eine Spielwiese sein, um früh herauszufinden, was der Zielgruppe gefällt. Dieses Wissen lässt sich dann auf andere Kanäle übertragen. 
  • TikTok ist ideal für Storytelling: Storytelling liegt bereits seit einiger Zeit voll im Trend. Im Grunde geht es dabei um das interessante Erzählen von Geschichten, die relevant für die Zielgruppe sind. Sprich: Weniger Werbung, sondern mehr Insider-Info und praktische Hilfe. Durch seine viralen Effekte ist TikTok geradezu ideal für diese Art der Kommunikation. Hier lässt sich mit überschaubarem Aufwand schnell eine relativ hohe Reichweite erzielen. 
  • TikTok erleichtert den Aufbau einer Community: TikTok bietet hervorragende Reaktions- und Interaktionsmöglichkeiten. So können Sie beispielsweise Fragen schnell beantworten, Feedback geben und mit Ihrer Community kommunizieren. 

 

Wie Immobilienmakler Kunden finden? Mit der richtigen Ansprache
Ganz gleich, ob Sie auf Facebook Immobilien vermitteln, über Instagram Immobilien präsentieren oder bei TikTok mit Ihrer Community kommunizieren – in allen Fällen kommt es auf die richtige Ansprache Ihrer Zielgruppe an. Doch gerade wenn es um die Kommunikation mit jungen Menschen geht, verfallen viele in eine Art aufgesetzte Jugendsprache, die nicht gut ankommt. Hier einige Expertentipps, wie es besser geht: 

  • Junge Menschen wollen verstanden werden. Versetzen Sie sich also in die Lage dieser jungen Menschen. Überlegen Sie sich, was Ihnen wichtig wäre und wie Sie angesprochen werden wollten. 
  • Zuhören und darauf eingehen. Nehmen Sie wahr, was Ihre Zielgruppe bewegt und was Sie Ihnen sagt. Welche Probleme haben junge Menschen? Gehen Sie empathisch darauf ein. 
  • Sprache der Jugend kennen. Auf Social Media werden Ihnen zahlreiche Ausdrücke der Jugendsprache begegnen – bei TikTok wahrscheinlich mehr als bei Facebook. Niemand verlangt von Ihnen, dass Sie ebenfalls „cool jugendlich“ sprechen – aber Sie sollten die Ausdrücke kennen und adäquat darauf reagieren können. 

 

Immobilienmakler: Zukunft erfolgreich gestalten durch Expertenstatus 
Das Image von Maklern bei jüngeren Menschen ist eher durchwachsen. Eine Umfrage des Immobilienportals meinestadt.de vom August 2022 zeigte, dass fast die Hälfte der befragten 18- bis 31-Jährigen bei der Suche nach Immobilien eher keine Dienste von Maklern in Anspruch nehmenwürden. Grund hierfür ist in erster Linie fehlendes Vertrauen in die qualifizierte Arbeit von Maklern (55,4 %). Für Sie als Makler ist es also wichtig, sich einen glaubhaften Expertenstatus aufzubauen und diesen dann auch entsprechend über alle Kanäle hinweg zu kommunizieren. Hierfür haben wir Ihnen einige Tipps zusammengestellt: 

  • Seien Sie online aktiv. Treten Sie Fachgruppen in sozialen Netzwerken oder auf Branchen-Portalen bei. Gründen oder moderieren Sie eigene Gruppen, zum Beispiel auf Facebook. Starten Sie einen eigenen Blog. 
  • Nutzen Sie Pressearbeit. Stellen Sie sich als Interviewpartner zur Verfügung und versuchen Sie, Artikel in der Presse zu platzieren. PR-Arbeit kann ein wichtiges Instrument sein, Ihren Expertenstatus zu festigen. 
  • Zeigen Sie Ihre Zertifikate. Sie haben spezielle Auszeichnungen, Zertifikate oder Schulungs- und Qualifizierungsnachweise? Zeigen Sie diese beispielsweise prominent auf Ihrer Website oder nehmen Sie sie in Ihren Briefkopf auf. 
  • Werden Sie Berater. Führen Sie Seminare oder Beratungen durch. Unterrichten Sie Fachklassen oder kleinere Interessentengruppen. Oder halten Sie Vorträge auf Messen und Kongressen. Sie werden auf jeden Fall sichtbar mit Ihrem Expertenwissen in Erscheinung treten. 
Verwandte Artikel. Das könnte Sie auch interessieren.