Förderung beim Hausbau: Hohe Zuschüsse und günstige Darlehen

HuR_2.05-01-foerderung-neubau

Von der Baustelleneinrichtung bis zur fertigen Traumküche: Wer ein Haus oder eine Wohnung baut, hat hohe Kosten zu stemmen. Erleichterung schaffen Fördermittel für den Neubau, die es unter anderem in Form günstiger Darlehen oder hoher Zuschüsse gibt. Die Mittel unterstützen einzelne Bauherren oder ganze Familien und lassen finanzielle Freiräume für den ein oder anderen Bauwunsch. Doch welche Fördermittel passen zu Ihrem Neubau? Gemeinsam mit dem Partnerportal aktion-pro-eigenheim.de geben wir einen Förder-Überblick!

Energie­ef­fi­zient bauen: Die Bundes­för­derung für effiziente Gebäude

Investieren Sie anfangs mehr in die Energieeffizienz, sparen Sie nachhaltig Heizkosten. Sie leben unabhängig von Energiepreisschwankungen und versorgen sich zu einem großen Teil selbst. Die anfallenden Mehrkosten bei Ihrer Baufinanzierung federn Sie mit einer Förderung für Neubauten ab. Diese erhalten Sie über die Bundesförderung für effiziente Gebäude für Wohngebäude (BEG WG) in Form von günstigen Darlehen und einmaligen Zuschüssen. Das Besondere daran: Je effizienter Ihr Haus ist, umso höher fällt die KfW-Förderung im Neubau aus. So haben Sie die Wahl zwischen günstigen Darlehen mit Tilgungszuschüssen oder einmaligen Zuschüssen in Höhe von 15 bis 25 Prozent. Diese bekommen Sie für ein sogenanntes Effizienzhaus, das deutlich weniger Energie verbraucht als ein Neubau nach gesetzlichen Mindestanforderungen. Für den Antrag, bei dem wir Sie vor Baubeginn gerne unterstützen, benötigen Sie eine/n Energieberater/in der Energie-Effizienz-Experten-Liste des Bundes.

BEG-Förderung für den Hausbau

Das KfW-Wohnei­gen­tum­s­pro­gramm zur Förderung für Ihren Neubau

Möchten Sie die Effizienzhaus-Förderung mit weiteren Mitteln kombinieren oder sich in Sachen Energieeffizienz nur an die gesetzlichen Mindestanforderungen halten? In beiden Fällen stehen Ihnen auch zinsvergünstigte Darlehen über das Wohneigentumsprogramm (KfW-Programm 124) zur Verfügung. Die Kredite in Höhe von bis zu 100.000 Euro haben eine Laufzeit von maximal 25 Jahren und decken viele Bau- und Baunebenkosten ab. Möchten Sie die Förderung für Ihren Neubau in Anspruch nehmen, unterstützen wir Sie vor dem Baubeginn bei der Beantragung.

Für Bauge­neh­mi­gungen bis März 2021: Das Baukin­dergeld für Familien

Bauen Sie als Familie ein eigenes Haus, bekommen Sie 12.000 Euro Baukindergeld pro Kind. Die Förderung für Ihren Neubau gibt es in zehn gleichen Jahresraten, wenn Sie die Baugenehmigung bis Ende März 2021 erhalten haben. Wichtig ist, dass Ihr Familieneinkommen nicht über 75.000 Euro plus 15.000 Euro pro Kind liegt. Außerdem dürfen Sie bei Erhalt der Baugenehmigung keine weitere Immobilie besitzen. Den Antrag stellen Sie spätestens sechs Monate nach Ihrem Einzug laut Meldebescheinigung über das Zuschussportal der KfW, letztmöglicher Termin ist der 31.12.2023. Unsere Beraterinnen und Berater halten detaillierte Infos zum Baukindergeld für Sie bereit.

Auch Bundes­länder vergeben attraktive Förder­mittel für Neubauten

Förderprogramme gibt es nicht nur vom Bund: Auch die Länder bieten Ihnen finanzielle Unterstützung an. Erhältlich sind beispielsweise günstige Darlehen für Haushalte ohne hohes Einkommen oder attraktive Vergünstigungen für den Einsatz regenerativer Energien. Die größte Herausforderung ist, dass verschiedene Stellen für die Vergabe der Fördermittel verantwortlich sind. Als angehende Bauherren haben Sie es daher nicht immer leicht, den Überblick zu behalten. Die Liste bei aktion-pro-eigenheim.de hilft Ihnen dabei.

Städte und Gemeinden werben mit Förder­an­ge­boten um Einwohner

Bürgermeister und Gemeinderäte unternehmen viel, um das Leben in der eigenen Region besonders angenehm zu gestalten. Sie streben eine positive Bevölkerungsentwicklung an und wollen vor allem Familien in der Region halten. Planen Sie ein Bauvorhaben, profitieren Sie dabei nicht selten von preisvergünstigten Baugrundstücken, zinsgünstigen Darlehen oder hohen Zuschüssen. Welche deutschen Städte und Gemeinden Fördermittel für den Neubau vergeben, erfahren Sie in einer umfassenden Datenbank von aktion-pro-eigenheim.de.

Kirch­liche Unter­stützung für das neue Zuhause Ihrer Familie

Den Traum vom eigenen Haus schieben vor allem junge Familien immer wieder auf, weil das Eigenkapital nicht ausreicht oder die Grundstückspreise zu schnell steigen. Kirchen kennen das Problem und bieten vielerorts finanzielle Unterstützung an. Erhältlich sind beispielsweise vergünstigte Erbpachtgrundstücke, mit denen Baukosten und Finanzierungssummen vielerorts gesenkt werden können. Aber auch Darlehen vergeben manche Kirchen, um Familien in das eigene Zuhause zu bringen. Welche Förderung katholische Bistümer und evangelische Landeskirchen beim Hausbau anbieten, zeigt eine Übersicht auf aktion-pro-eigenheim.de.