Wie viel Immobilie kann ich mir leisten?

Eine der entscheidenden Fragen im Vorfeld eines Immobilienkauf ist, wie viel Immobilie man sich überhaupt leisten könnte. Hier erfahren Sie, welche Faktoren eine Rolle spielen.

Vorweg ein guter Tipp, wie sich diese Frage ganz leicht klären lässt: Mit einem Finanzierungszertifikat von Hüttig & Rompf. Bei diesem kostenlosen Vorabcheck nimmt der Finanzierungsexperte von Hüttig & Rompf alle notwendigen Daten im Rahmen einer individuellen Beratung auf und ermittelt daraus, welche Finanzierungshöhe möglich ist. Mehr Informationen zum Finanzierungszertifikat finden Sie hier.

Ansonsten lässt sich diese Frage natürlich nicht mit einer fixen Zahl oder einer allgemeingültigen Aussage beantworten. Hierzu müssen immer die individuellen Gegebenheiten geprüft werden – die jetzigen und eventuell absehbaren Änderungen. So können sich zum Beispiel ein bereits feststehender Jobwechsel mit einem höheren Gehalt oder eine zukünftige Versicherungsauszahlung positiv auf die Baufinanzierung auswirken. 

Banken lieben Sicherheiten. Daher lautet auch die Faustregel: Je mehr Sicherheiten man bieten kann, desto höher und günstiger kann das Baudarlehen ausfallen. Eigenkapital stellt für Banken eine große Sicherheit dar – schließlich ist dieses Geld bereits vorhanden. Wer rund 20 bis 30 Prozent des Gesamtkaufpreises als Eigenkapital einbringen kann, ist meist gut gestellt. Mindestens sollten jedoch die Kaufnebenkosten abgedeckt sein.

Der Job und das damit verbundene Gehalt sind ebenfalls eine wichtige Größe. Auch hier spielt planbare Sicherheit eine große Rolle. Hinzu können zum Beispiel bereits im Besitz befindliche Immobilien kommen oder in Aussicht stehende Geldauszahlungen.

Alles in allem ist es also ratsam, sich bereits im Vorfeld über seine finanziellen Möglichkeiten beraten zu lassen. Dann kann die Immobiliensuche viel gezielter erfolgen – mit realistischen Erwartungen.