Philipp Burk

Baufi­nan­zierung-Vergleich – worauf sollten Sie achten?

Ein Baufinanzierungsvergleich ist dank Internet scheinbar mit ein paar Klicks machbar. Einfach einige Daten online in den Rechner bei verschiedenen Anbietern eingeben, fertig ist das Baufinanzierungsangebot. Aber stimmt das wirklich? Wir sagen Ihnen, was Sie beim Baufinanzierung-Vergleich beachten sollten.

Baufinanzierungen vergleichen per Online-Rechner. 
Zahlreiche Online-Portale bieten einen kostenlosen Baufinanzierungvergleich an. Das erscheint zunächst schnell und einfach. Solch automatisierte Baufinanzierungsvergleiche haben jedoch ein Kernproblem: Sie können nicht bis ins Detail auf Ihre individuelle Situation eingehen. Insbesondere bei einem Baufinanzierungsangebot sind jedoch zahlreiche Variablen und Rahmenbedingungen zu berücksichtigen. Das können beispielsweise folgende sein: 

  • Eigenkapital 
  • Kaufpreis 
  • Nebenkosten 
  • Fördermöglichkeiten 
  • Darlehensbetrag 
  • Anfängliche Tilgung 
  • Sondertilgung 
  • Sollzinsbindung 
  • Effektiver / Aktueller Jahreszins 

 Aber Hand aufs Herz: Wissen Sie wirklich, was alles zum Eigenkapital zählen kann? Und welche zahlreichen Förderprogramme es gibt, mit denen Sie bares Geld sparen könnten? Vergleichsportale für einen Baufinanzierung-Vergleich geben eher einen ersten groben Überblick über marktübliche Konditionen und eine ungefähre Kostenkalkulation. Mit einer persönlichen Beratung durch unsere Finanzierungsexperten sind Sie hingegen auf der sicheren Seite, dass an alles gedacht wird – für Ihre maßgeschneiderte Baufinanzierung

 

Beim Immobilienfinanzierung-Vergleich müssen die Eckpunkte stimmen. 
Möchten Sie unterschiedliche Baufinanzierungen vergleichen, müssen den Angeboten die gleichen Eckpunkte zugrunde liegen. Was zunächst banal klingt, ist in der Praxis oftmals gar nicht so einfach zu bewerkstelligen. Denn nicht alle Onlineportale für einen Immobilienfinanzierungsvergleich stellen beispielsweise die gleichen detaillierten Abfragen oder führen Kosten und Gebühren transparent auf. Wichtig ist in jedem Fall die Angabe über die genaue Höhe des Finanzierungsbetrags, die Höhe der Tilgung, eventuelle Sondertilgungswünsche sowie die gewünschte Sollzinsbindung. Gute Vergleichsgrößen sind der Effektivzinssatz und die Restschuld am Ende der Sollzinsbindung. Wichtig ist auch, dass Sie alle Nebenkosten der Finanzierung kennen und einbeziehen. 

 

Wichtig für das Baufinanzierung-Angebot: Zins und Tilgung. 
Steht die Darlehenssumme für Ihr Baufinanzierungsangebot fest, müssen die Dauer der Zinsfestschreibung und die anfängliche Tilgungsrate festgelegt werden. Bei den derzeit sehr niedrigen Zinsen geben wir Ihnen diese Tipps

  • Wählen Sie die anfängliche Tilgung möglichst hoch – zwei Prozent oder mehr. 
  • Sichern Sie sich die günstigen Zinsen über die Zinsbindung ruhigen Gewissens so lange wie nötig.  

 

Aufgrund der moderaten Zinsbelastung sind heute höhere anfängliche Tilgungen üblich als früher. Und das ist gut so. Denn bei Ihrem Baufinanzierung-Vergleich werden Sie sehen: Bereits kleinste Änderungen an der Tilgung, können einen großen Unterschied bei den Gesamtkosten ausmachen. Generell lässt sich sagen: 

 

Je höher Ihre anfängliche Tilgung, desto kürzer und günstiger Ihre Baufinanzierung.  

 

Beim Baufinanzierungsvergleich nichts vergessen! 
Wenn Sie einen Baufinanzierungsvergleich per Online-Rechner durchführen, werden folgende wichtige Punkte oftmals nicht berücksichtigt. 

 

Bereitstellungszinsen 
Wichtig für Ihr Baufinanzierungsangebot ist, ob und gegebenenfalls in welcher Höhe Bereitstellungszinsen erhoben werden. Die Bereitstellungszinsen fallen für den Zeitraum zwischen der Finanzierungszusage und der Auszahlung des Darlehens an. Manchmal vergehen nämlich ein bis zwei Jahre bis zur Fertigstellung eines Neubauprojekts. Für die Banken rechnet sich ein bereitgestelltes Darlehen nicht. Denn in der Zeit, in der sie das Geld bereithalten, der Kreditnehmer es aber nicht abruft, können Banken damit keinen Gewinn erzielen. Dafür sollen die Bereitstellungszinsen entschädigen. Die Höhe hängt immer von der Bank und den jeweiligen Kreditkonditionen ab. 

 

Sondertilgung 
Auch die Flexibilität bei der Tilgung der Hypothek sollte bereits mit Abschluss des Darlehens vereinbart sein. Kommen Sie beispielsweise im Laufe der Jahre etwa durch eine Erbschaft an eine größere Summe Geld, können sie damit oftmals nicht einfach Ihr Baudarlehen abbezahlen. Dies muss nämlich vorher als sogenannte Sondertilgung vereinbart sein. Hier sollten Sie die Höhe der Einmalzahlung und auch die mögliche Häufigkeit einer Sondertilgung bedenken. 

 

Vorfälligkeitsentschädigung 
Auch auf dieses Detail sollten Sie bei Ihrem Immobilienfinanzierungsvergleich achten: Ist eine vorzeitige komplette Tilgung Ihres Darlehens möglich? Und falls ja, fallen dafür Kosten, die sogenannte Vorfälligkeitsentschädigung an? 

 

Kein Baufinanzierung-Angebot ohne Fördermittel. 
Förderungen können bei der Baufinanzierung eine echte finanzielle Entlastung darstellen – Sie müssen Ihre Möglichkeiten jedoch kennen und die Zahlen bei einem Baufinanzierungsvergleich entsprechend berücksichtigen. Hier wird schnell etwas übersehen oder bleibt unbedacht – schon ist bares Geld beim Baufinanzierungsangebot verschenkt. Denn bei den meisten Förderungen muss der Antrag vor Beginn der Maßnahme gestellt werden. Eine nachträgliche Förderung ist dann nicht mehr möglich. Förderprogramme legen beispielsweise folgende Institutionen auf: 

  • KfW Bank 
  • Länder und Kommunen 
  • Kirchen 

 

Sie sehen: Für Ihre optimale Strategie bei der Baufinanzierung empfiehlt sich in jedem Fall eine individuelle Beratung. Nur so können Sie sicher sein, die beste Lösung für Ihre persönliche Situation zu erhalten und typische Fehler bei einer Baufinanzierung zu vermeiden zu vermeiden.