| Trends

Trend­studie: Deutsche Wohnim­mo­bilien bleiben Lieblinge der Inves­toren

Zu seiner jährlich erscheinenden Immobilientrendstudie hat der Real Asset und Investment Manager Wealthcap Vermögensverwalter, Finanzvertriebsexperten, Sparkassen und Banken zu Ihren Präferenzen in Sachen Immobilienfonds befragt.

 

Ein Ergebnis ist so eindeutig wie nie: Aus Sicht von 94% der Befragten sind deutsche Wohnimmobilien die beliebteste Anlageklasse. Das liegt zum einen an der Wahrnehmung Deutschlands als sicherer Hafen, zum anderen an der langfristig guten Perspektive der deutschen Volkswirtschaft. Dagegen geben 67% der Befragten an, dass sie Immobilienfonds mit ausländischen Immobilien für eine gute Anlage halten.

Die Studie zeigt weiterhin, dass Wohnimmobilien als Investment generell an Attraktivität gewinnen. Denn zum ersten Mal seit der Erhebung der Daten hat diese Anlageklasse die der Büroimmobilien überflügelt.

Aufschlussreich sind auch die Erkenntnisse über den Zeitpunkt eines Investments in Bezug auf den Lebenszyklus der jeweiligen Immobilie: Wie bisher liegen auch in 2020 Core-Objekte klar auf Platz 1, wenn auch weniger deutlich als in den Vorjahren. 50 % der Befragten sind allerdings mittlerweile auch Investments in Immobilien mit Wertsteigerungspotenzial gegenüber aufgeschlossen, eine Steigerung um 10 % seit 2017. Ähnlich entwickelt sich die Offenheit für Projektentwicklungen, die derzeit für 31 % eine Investmentoption darstellen. Dieser Wert hatte 2018 noch knapp 25 % betragen.

Zusammengenommen bescheinigen die Antworten der Befragten dem Investmentmarkt für Immobilien somit erneut eine langfristig gute Entwicklung.

Verwandte Artikel. Das könnte Sie auch interessieren.