| Baufinanzierung | Jörg Weisenberger

Baufi­nan­zierung ohne Eigen­ka­pital – ist das möglich?

Wann ist der perfekte Zeitpunkt für einen Hauskauf? Im Optimalfall, wenn bereits viel Eigenkapital angespart werden konnte. In der Realität sieht das allerdings oft anders aus. Baufinanzierung ohne Eigenkapital: Geht das überhaupt?

Ein Hauskauf geht oft einher mit der Gründung einer Familie, denn schließlich braucht der Familienzuwachs früher oder später ein eigenes Zimmer. Häufig wird außerdem der Wunsch nach einem eigenen Grundstück mit kleinem Garten größer. Mit einer Familiengründung sind hohe Kosten verbunden und nicht selten fehlen die finanziellen Reserven für einen Hauskauf. Möchten Sie dazu den Traum vom eigenen Haus bereits in jungem Alter verwirklichen, können Sie vermutlich nur auf wenige Jahre der Berufstätigkeit zurückblicken. 

Scheitert Ihr Traum vom Eigenheim nun an dem fehlenden Eigenkapital? Wir klären Sie über die Möglichkeiten zu einer Baufinanzierung ohne Eigenkapital auf und zeigen Ihnen, worauf zu achten ist.


Baufinanzierung ohne Eigenkapital: Unter welchen Bedingungen erhalte ich eine Finanzierung?
Bei einer Baufinanzierung ohne Eigenkapital wird die Immobilie vollständig über das Fremdkapital der Bank finanziert. Viele Banken finanzieren sogar bei einem hohen Beleihungsauslauf von bis zu 100 % des Beleihungswertes. Somit ist eine Finanzierung ohne Eigenkapital durchaus möglich. Bei einer Vollfinanzierung werden oftmals Annuitätendarlehen mit einer fixen Rate vergeben. Die monatliche Tilgung wird höher angesetzt. Dadurch sinkt das Risiko für die Bank und der Kreditnehmer ist schneller entschuldet.

Merke
Beleihungswert = Der von der Bank festgesetzte Wert der Immobilie (i.d.R. ungefähr 10 % geringer als der Kaufpreis/Verkehrswert)

Beleihungsauslauf = Wie hoch ist der Anteil des Verkehrswerts, welcher von der Bank finanziert wird?

Für Kreditnehmer ohne Eigenkapital gelten in der Regel andere Finanzierungsbedingungen als für Käufer mit großen Rücklagen.

 

Mit diesen Kreditbedingungen sollten Sie rechnen:

  • hohe Bonität muss nachgewiesen werden
  • Nachweis eines unbefristeten Arbeitsvertrags
  • die Bank veranschlagt einen Zinsaufschlag zur Risikoreduktion 
  • Chancen auf eine Vollfinanzierung sind größer, je besser Lage und Zustand der Immobilie sind

Eine ausreichend hohe Bonität wird vorwiegend über das monatliche Einkommen und der Art der Beschäftigung und Branche bestimmt. Ist das Einkommen höher, besteht für die Bank ein geringeres Risiko.


Nachteile einer Baufinanzierung ohne Eigenkapital
Eine Baufinanzierung ohne Eigenkapital ist mit hohen Finanzierungskosten verbunden. Die Bank möchte sich mit höheren Zinsen gegen einen Zahlungsausfall absichern. Dazu kommt, dass durch den hohen Fremdkapitalanteil Ihrer Baufinanzierung das Darlehen insgesamt größer ist.  

Wichtig ist, dass wenn Sie eine Immobilie ganz ohne Eigenkapitalanteil finanzieren, das Darlehen trotzdem nicht komplett ohne Rücklagen aufnehmen. So sichern Sie sich ab, bei einem plötzlichen Jobverlust oder hohen unerwarteten Ausgaben.

 

Baufinanzierung: Wie viel Kredit bekomme ich ohne Eigenkapital?
Prinzipiell ist es möglich, selbst ohne Eigenkapital eine Vollfinanzierung zu erhalten. Welche Kosten werden bei dieser Finanzierungsvariante von der Bank übernommen?

Die Vollfinanzierung wird auch “über-100-Prozent-Finanzierung” genannt, da hierbei nicht nur der Kaufpreis, sondern auch die Kaufnebenkosten vom Darlehen der Bank abgedeckt werden. Die Kaufnebenkosten umfassen unter anderem die Grunderwerbssteuer und Maklerkosten. Somit muss der Käufer beziehungsweise Bauherr über keinerlei Eigenkapital zur Finanzierung verfügen. Der Kauf des Hauses oder der Wohnung wird somit “voll finanziert”.


Was zählt als Eigenkapital?
Bevor Sie über die Möglichkeiten einer Baufinanzierung ohne Eigenkapital nachdenken, sollten Sie sorgfältig überprüfen, welche Mittel Ihnen zur Verfügung stehen. Was viele nicht wissen: nicht nur die Ersparnisse gelten als Eigenkapital.

Diese Mittel zählen zum Eigenkapital:

  • Ersparnisse in Bargeld oder auf Ihrem Bankkonto
  • Wertgegenstände wie Gemälde oder Edelmetalle
  • geerbte Grundstücke
  • Kapitalanlagen
  • Riester-Kapital
  • Auszahlungsbetrag einer Lebensversicherung

Fazit: Baufinanzierung ohne Eigenkapital
Grundsätzlich gilt: Wer Kosten sparen will, sollte bei Abschluss einer Baufinanzierung einen Eigenkapitalanteil von 20 % bis 30 % vorweisen. Zwar ist eine Baufinanzierung ohne Eigenkapital in Form einer Vollfinanzierung möglich, allerdings lohnt es sich zu sparen. Die Gesamtkosten einer Immobilienfinanzierung fallen ohne Eigenkapital deutlich höher aus.

Möchten Sie nicht länger auf Ihre Traumimmobilie warten und wollen Sie von den aktuell günstigen Bauzinsen profitieren? Dann empfiehlt es sich bei einer Baufinanzierung ohne Eigenkapital zumindest die Nebenkosten abzudecken. Notar- und Maklerkosten oder die Grunderwerbsteuer dürfen bei der Kalkulation der Gesamtkosten nicht vernachlässigt werden. Alle Nebenkosten zusammengerechnet machen ungefähr 12 % des Kaufpreises einer Immobilie aus.


Baufinanzierung ohne Eigenkapital – vergleichen lohnt sich
Der Traum von der eigenen Immobilie ist zum Greifen nahe. Jede Bank bewertet Ihre individuelle Situation und Bonität unterschiedlich. Wir helfen Ihnen das beste Finanzierungsangebot zu guten Konditionen zu finden. Lassen Sie sich jetzt beraten und wir stellen das beste Angebot aus unseren 300 Partnerbanken für Sie zusammen.

Sie möchten vor der persönlichen Beratung mit unseren Finanzierungsexperten prüfen, wie viel Immobilie Sie sich aktuell leisten können? Unser Baufinanzierungsrechner ermittelt anhand Ihrer derzeitigen Mietausgaben, wie hoch der Kaufpreis einer Immobilie ausfallen darf. Nach dieser ersten groben Orientierung freuen wir uns, Sie zu Ihren Zielen und attraktiven Fördermitteln zu beraten.

Verwandte Artikel. Das könnte Sie auch interessieren.