Hüttig & Rompf veröffentlicht erstmals demographische Daten zum Frankfurter Immobilienmarkt

Frankfurt, den 16. September 2015 – Wohnungen und Häuser in Frankfurt, täglich finden sie neue Besitzer. Die gezahlten Preise sind bestens dokumentiert. Aber wer sind die Käufer? Jetzt liefert der Immobilienfinanzierer Hüttig & Rompf erstmals die Antwort. Familienstand, Kinder, Eigenkapital: Im Vergleich zwischen Eigennutzern und Kapitalanlegern zeigen sich deutliche Unterschiede.

Sie sind 40 Jahre alt und besitzen noch keine Wohnimmobilie in Frankfurt? Dann wird es Zeit. Denn der durchschnittliche Käufer von Wohnungen und Häusern ist 39,09 Jahre alt. Diese interessante Erkenntnis lieferte jetzt die Hüttig & Rompf AG. „Damit beziehen wir uns auf Käufer, die ihre Immobilie auch selbst bewohnen“, unterstreicht Vorstand Ditmar Rompf. Wer Wohnraum als Kapitalanlage sieht, greift in Frankfurt im Schnitt nämlich erst mit 41,89 Jahren zu.

Eigennutzer: 23 Prozent des Haushaltseinkommens für Zinsen und Tilgung
Im Vergleich zwischen Eigennutzern und Kapitalanlegern zeigt der Marktreport von Hüttig & Rompf weitere Unterschiede. Wer Wohnraum für sich selbst sucht, verfügt über ein durchschnittliches Haushaltseinkommen von etwa 4.600 Euro netto. Bei Kapitalanlegern sind es beachtliche 7.950 Euro. „Das liegt am hohen Anteil der Haushalte mit mehr als 8.000 Euro Einkommen in diesem Segment“, erläutert Vorstand Paul Hüttig.

Beim eingesetzten Eigenkapital liegen Eigennutzer und Kapitalanleger jedoch gar nicht weit auseinander: Etwa 131.000 Euro (Eigennutzer) gegenüber 144.000 Euro (Kapitalanleger). Entsprechend niedrig fällt die monatliche Belastung bei den Kapitalanlegern aus. Im Schnitt müssen sie nur 9,6 Prozent des monatlichen Einkommens für Zinsen und Tilgung aufbringen. Bei Eigennutzern sind es 23,21 Prozent.

Kinder haben starken Einfluss auf das verfügbare Eigenkapital
Interessant: der Einfluss von Kindern auf das Eigenkapital. Bei Eigennutzern gilt, je mehr Kinder eine Familie hat, desto geringer ist das durchschnittliche Eigenkapital. Verfügen Eigennutzer mit einem Kind über etwa 159.000 Euro, sind es bei drei Kindern nur noch ca. 99.000 Euro. Ganz anders die Kapitalanleger. Dort sind es bei einem Kind durchschnittlich 150.000 Euro Eigenkapital und bei drei Kindern 170.000 Euro.

Frankfurt als kostenloser Download, München in Kürze
Für den Marktreport kann die Hüttig & Rompf AG auf ihre jahrelange Expertise in der Branche zurückgreifen. Allein im Jahr 2014 vermittelte der unabhängige Immobilienfinanzierer Darlehen mit einem Volumen von über 1 Milliarde Euro.

Der Marktreport „Immobilienfinanzierung Frankfurt“ enthält auf 52 Seiten viele weitere interessante Details. Er liegt kostenlos auf www.huettig-rompf.de/marktreport als Download bereit. Mit München folgt in Kürze ein weiterer Report.

 

Ihr Pressekontakt
Hüttig & Rompf AG
Ingo Porstmann - c/o Pure Perfection PR GmbH
Telefon 030-44 30 8220 - ip[at]pureperfection.com

Verwandte Artikel. Das könnte Sie auch interessieren.