Sollzins

Der Sollzinssatz (=Nominalzinssatz) ist der Zinssatz, den der Darlehensnehmer jährlich auf sein Darlehen bzw. auf die Restschuld seines Darlehens zu zahlen hat. Den Sollzinssatz hat der Darlehensnehmer dem Darlehensgeber für das „Leihen von Geld“ zu leisten. Er beinhaltet nicht die Kosten, die das Kreditinstitut dem Darlehensnehmer eventuell noch zusätzlich in Rechnung stellt z. B. in Form von Darlehensgebühren oder Bearbeitungsgebühren. Diese zusätzlichen Kosten werden im Effektivzins verrechnet. Der Solllzins stellt somit nur einen Teil der tatsächlichen Immobiliarverbraucherdarlehenkosten dar.