Prolon­gation

Die Zinsbindung nähert sich dem Ende – und ein Teil des Darlehens ist auch bereits abbezahlt. Eine Restschuld bleibt aber in den meisten Fällen. Damit geht es weiter in Runde zwei. Oder besser gesagt: in die Anschlussfinanzierung. Eine Möglichkeit ist die Prolongation. Dabei wird die aktuelle Baufinanzierung bei derselben Bank verlängert. Und zwar fast zu den gleichen Konditionen. Die einzigen beiden Änderungen: Die Bank legt den Sollzins neu fest – und damit den Zinssatz. Er ist die Grundlage für Ihre Zahlungsraten. Zum anderen können Sie auch eine neue Zinsbindung wählen. Ansonsten bleibt alles beim „Alten“. Ziemlich praktisch. Schließlich sind so keine weiteren Unterlagen oder eine erneute Bonitätsprüfung nötig wie bei der Umschuldung. Dafür sind die Zinsen und Darlehenskonditionen bei einer Prolongation aber oft schlechter. Zudem lassen Banken nur bedingt mit sich verhandeln. Also am besten heute schon an morgen denken. Denn so behält man immer den Anschluss