Kaufne­ben­kosten

Beim Bau oder Kauf einer Immobilie fallen neben den reinen Objektkosten (Kosten für Grundstück und Gebäude) auch die sogenannten Kaufnebenkosten an. Dazu rechnet man die Grunderwerbsteuer, die Kosten für den Notar und Grundbucheintragungen und die Maklercourtage. Die Kosten für Notar und Grundbuch richten sich nach einer Gebührenordnung. Man kalkuliert hier ca. 1,5% des Kaufpreises. Die Kosten für die Grunderwerbsteuer und die Maklercourtage sind regional unterschiedlich. Je nach Bundesland beträgt die Grunderwerbsteuer zwischen 3,5% – 5% des Kaufpreises. Die Maklercourtage liegt zwischen 3% und 6% des Kaufpreises.