Baune­ben­kosten

Beim Bau eines Hauses fallen nicht nur die Kosten für das Grundstück, das Gebäude und die Garage an, sondern auch noch eine Reihe von anderen Kosten, die bei der Planung der Finanzierung des Bauvorhabens zu berücksichtigen sind. Hierzu zählen die Kosten für:

  • die Außenanlagen (Gartenanlage, Wege, Grundstücksmauer usw.)
  • die Erschließung des Grundstücks
  • den Anschluss des Hauses an die Versorgungsleitungen (Gas, Wasser, Strom, Telefon usw.)
  • den Architekten und für Ingenieur- und Statikerleistungen
  • Baustrom und Bauwasser
  • Gebühren für Behörden und Genehmigungen
  • Versicherungen (z.B. Bauherrenhaftpflicht- und Feuerversicherung)

Durchschnittlich machen die Baunebenkosten etwa 15 % der Gesamtkosten aus. Sie stellen somit eine nicht zu unterschätzende Größe bei der Planung der Baufinanzierung dar.