Auflas­sungs­vor­merkung

Da es nach dem Abschluss des Kaufvertrages noch einige Zeit dauert, bis der neue Eigentümer im Grundbuch eingetragen ist, sieht der Kaufvertrag häufig eine Auflassungsvormerkung (=Eigentumsübertragungsvormerkung) vor. Diese Vormerkung wird in Abteilung II des Grundbuchs eingetragen und sichert dem künftigen Käufer das Recht an einem Grundstück obwohl der noch nicht Eigentümer ist. So soll verhindert werden, dass die Immobilie ein zweites Mal verkauft wird.

Nach Eintragung der endgültigen Eigentumsübertragung in Abteilung I des Grundbuchs wird die Auflassungsvormerkung wieder gelöscht.