| Philipp Burk

Studie: Immobi­li­enkauf über Makler spart Geld

Immobilienmakler – ja oder nein? Vor dieser Entscheidung stehen zukünftige Eigentümer auf der Suche nach einer Bestandsimmobilie. Eine Analyse von 300.000 Angeboten hat nun ergeben: Über den Makler ist der Kauf günstiger – und zwar durchschnittlich um 4,1 Prozent.

Der Kauf über einen Immobilienmakler zahlt sich aus. Wer sein Eigenheim von einem Fachmann erwirbt, gibt im Schnitt 4,1 Prozent weniger aus als beim direkten Kauf von einem privaten Besitzer. Dabei ist der Hauskauf (4,3 Prozent Ersparnis) sogar noch günstiger als der Erwerb einer Eigentumswohnung (3,9 Prozent). Zu diesem Ergebnis kommt der Immobilienmakler McMakler in einer Auswertung von 300.000 Angeboten auf dem Online-Portal Immobilienscout24.

Über 100 Euro mehr pro Quadratmeter

Was das für das eigene Portemonnaie bedeutet, zeigt eine Beispielrechnung. Eine Eigentumswohnung mit 150 Quadratmetern kostet über einen Immobilienmakler durchschnittlich 411.600 Euro. Beim privaten Anbieter sind es 427.500 Euro – 15.900 Euro mehr. Auf den Quadratmeterpreis heruntergerechnet, beträgt der Unterschied über 100 Euro.

Mit der passenden Baufinanzierung noch mehr sparen

Sie suchen einen Immobilienmakler in Ihrer Nähe? Ihr persönlicher Baufinanzierungsberater kennt die besten Makler aus der Region und stellt den Kontakt gerne für Sie her. Praktisch: Wenn Sie sich schon vor der Immobiliensuche zur Finanzierung beraten lassen, wissen Sie genau, welche Immobilien in Ihrem finanziellen Rahmen liegen. So finden Sie direkt und schnell Ihr Traumhaus.

Mehr zum Thema:

An diesen 10 Punkten erkennen Sie einen guten Makler
Checkliste: Worauf Sie beim Kauf von Bestandsimmobilien achten sollten

Verwandte Artikel. Das könnte Sie auch interessieren.