Das Eigenheim der Familie Meyer war komplett durchgeplant. Alle Ausstattungsmerkmale wurden mit dem Bauunternehmer besprochen. Die mit der Bank besprochene Kreditsumme sollte für alle Kosten rund um den Bau ausreichen.

Leider stellte sich schon beim Gießen der Bodenplatte heraus, dass durch eine Wasserader zusätzliche Kosten entstehen würden. Zudem wollte Familie Meyer aufgrund der sehr heißen Sommertage eine Klimaanlage in einen Teil der Räume einbauen. Nun reichte die vereinbarte Kreditsumme aber nicht mehr aus und aus eigenen Mitteln konnte die Familie die Kosten nicht stemmen. Das zusätzliche Kapital sollte ebenfalls aus einem Kredit stammen.

Im Idealfall hat Familie Meyer sich für ein Darlehen mit Reserveoption entschieden. Der Kreditnehmer wählt dann eine etwas höhere Summe für die Finanzierung als eigentlich benötigt. Wenn zusätzliche Kosten entstehen, können diese aus der laufenden Finanzierung bestritten werden, wenn die Gesamtoption noch nicht ausgeschöpft ist. Wird das Kapital nicht benötigt, zahlt die Bank es nicht mit aus. Einige Kreditinstitute verlangen für Optionen keine zusätzlichen Gebühren, bei anderen zahlt der Kreditnehmer einen kleinen Aufpreis. Gibt es diese Option nicht, muss eine andere Lösung gefunden werden.

Die laufende Baufinanzierung kann aber nicht einfach so erhöht werden, dafür sind zusätzliche Schritte notwendig. In den meisten Fällen ist eineNachfinanzierung über einen weiteren Kredit möglich. Die Konditionen sind aber im Vergleich zur normalen Finanzierung schlechter. Problematisch wird das Nachfinanzieren, wenn die Beleihungsgrenze des Gebäudes ohnehin schon mit dem normalen Kredit erreicht wird. Das Kreditinstitut muss das höhere Risiko und die geringere Sicherheit berücksichtigen. In den meisten Fällen wird die Bank ein Nachrangdarlehen anbieten, das nicht grundbuchlich besichert wird. Der Zinssatz ist dementsprechend deutlich höher als bei einer normalen Finanzierung.

Als Alternative zu einer Baufinanzierung über die Bank kommt ein Privatdarlehen infrage. Vielleicht können Verwandte, Freunde oder der Arbeitgeber mit der fehlenden Summe aushelfen. Der Zinssatz ist frei verhandelbar und der Kreditnehmer muss nicht die strikte zusätzliche Bonitätsprüfung der Bank überstehen.

Wenn eine zusätzliche Finanzierung ansteht, sollten Kreditnehmer auch eine persönliche Beratung in Anspruch nehmen, da die Konditionen der einzelnen Banken stark voneinander abweichen. Zudem sind online einige schwarze Schafe unterwegs, die schon vor dem Abschluss Bearbeitungsgebühren verlangen und nicht unbedingt am tatsächlichen Kreditabschluss interessiert sind.

Nachfinanzierungen sind immer aufwendig. Daher ist eine genaue Kalkulation der tatsächlichen Kosten für eine Finanzierung immens wichtig. Wenn sich dennoch ein zusätzlicher Kapitalbedarf ergeben sollte, gibt es einige Möglichkeiten, die sich zum Nachfinanzieren eignen und nicht unbedingt über ein Kreditinstitut abgewickelt werden müssen.

Verwandte Artikel. Das könnte Sie auch interessieren.