Die Mieten in Deutschland steigen rasant. Auch die Immobilienpreise sind in Bewegung. In welchen Regionen die Preise künftig steigen sollen? Wir haben die Orte für Sie aufgelistet.

Wie entwickeln sich die Immobilienpreise in den nächsten Jahren? Das wollte die Postbank wissen und gab eine Studie in Auftrag. 402 kreisfreie Städte und Landkreise untersuchte das beauftragte Hamburgische WeltWirtschaftsInstitut (HWWI) für den „Wohnatlas 2017“. Nun wurden die Ergebnisse veröffentlicht.


Großstädte und ihre Preissteigerungen

Wer macht das Rennen an der Spitze? Die Prognose ist eindeutig. In München werden die Immobilienpreise bis 2030 am stärksten wachsen. Durchschnittlich um 1,3 Prozent pro Jahr. Dahinter: Dresden, Hamburg und Düsseldorf. Wo noch mit steigenden Preisen zu rechnen ist? Hier die Großstädte und ihre jährliche Preisentwicklung in Prozent:

 

  • München (+ 1,3 Prozent)

  • Dresden (+ 1,0 Prozent)

  • Hamburg (+ 0,9 Prozent)

  • Düsseldorf (+ 0,9 Prozent)

  • Köln (+ 0,7 Prozent)

  • Leipzig (+ 0,6 Prozent)

  • Stuttgart (+ 0,6 Prozent)

  • Frankfurt am Main (+ 0,5 Prozent)

  • Berlin (+ 0,3 Prozent)

  • Bremen (+ 0,2 Prozent)

  • Nürnberg (+ 0,2 Prozent)

 

Die Regionen mit den größten Zuwächsen

Neben den Großstädten wurden auch einzelne Regionen betrachtet. Die Erkenntnis: Die Studie geht in mehr als der Hälfte der Städte und Regionen von Wertsteigerungen aus. Besonders groß würden diese demnach in Bayern werden. In den zehn Regionen mit der stärksten Preissteigerung finden sich gleich sieben bayerische Kreise. Und das ist die Top 10 mit der größten jährlichen Preissteigerung in Prozent:

 

1. Heilbronn (+ 4,0 Prozent)

2. Landkreis Erding (+ 2,1 Prozent)

3. Landkreis Cloppenburg (+ 1,8 Prozent)

4. Landkreis Landsberg am Lech (+ 1,8 Prozent)

5. Landkreis München (+ 1,8 Prozent)

6. Landkreis Rosenheim (+ 1,7 Prozent)

7. Landkreis Landshut (+ 1,7 Prozent)

8. Potsdam (+ 1,6 Prozent)

9. Landkreis Ebersberg (+ 1,6 Prozent)

10. Landkreis Pfaffenhofen a.d. Ilm (+ 1,6 Prozent)

 

Sie wollen sich noch vor der erwarteten Preissteigerung eine Immobilie sichern? Dann nehmen Sie doch gerne Kontakt zu uns auf und lassen sich beraten.

Verwandte Artikel. Das könnte Sie auch interessieren.