Die steigenden Mieten in größeren Städten aber auch in stadtnahen ländlicheren Gebieten, sowie die preiswerten und attraktiven Kreditkonditionen animieren immer mehr Menschen zum Kauf oder Bau eines Eigenheims. Dabei werden entscheidende und meist teure Fehler bei der Baufinanzierung von Immobilien begangen.

Aus diesem Grund ist es wichtig, Fehler von vorhinein zu vermeiden und auf eine ausführliche und individuelle Baufinanzierungsberatung zu setzen.

Der erste Fehler sind Löcher im Finanzierungsplan. Die beim Berechnen des reinen Kaufpreises einer Immobilie meist nicht einkalkulierten Zusatzkosten eines Hauskaufs, wie Grunderwerbskosten, Notar- und Grundbuchkosten, sowie Maklergebühren, können unter Umständen zur finanziellen Schieflage führen. Je nach Bundesland variieren die Grunderwerbskosten beispielsweise zwischen 3,5 bis 6,5 Prozent des Kaufpreises und müssen deshalb zwingend in den Kaufpreis eingerechnet werden.

Des Weiteren sind im Festpreis einer Immobilie nicht alle Leistungen enthalten, die sich beispielweise aus der Erschließung des Baugrundstücks, dem Bodengutachten, den Hausanschlüssen oder dem Einrichten der Baustelle ergeben. Wenn diese Zusatzkosten nicht in die individuelle Baufinanzierung eingerechnet werden, kommt es häufig zu einer teuren Nachfinanzierung.

Der dritte Fehler beim Hauskauf wird häufig durch zu wenig verfügbares Eigenkapital begangen, was zu Zinsaufschlägen bei der Baufinanzierung führt. Banken holen sich dadurch die notwendigen Sicherheiten ein, die sie für die Vergabe einer Baufinanzierung benötigen. Wer nicht über 10 bis 20 Prozent Eigenkapital verfügt, sollte gegebenenfalls von einer Baufinanzierung absehen. Denn wenn die Monatsbelastung durch die höhere Finanzierungssumme und satte Zinsen ansteigt, erhöht sich auch das Risiko von Rückzahlungsdefiziten.

Die mögliche Mindesttilgung von nur 1 Prozent führt zu einem weiteren Fehler, den Bauherren häufig begehen. Die monatliche Rückzahlung wird dadurch niedriger und verleitet zur Aufnahme von höheren oder sogar zu hohen Krediten. Die Schuld bei der Bank lässt sich allerdings nicht wirklich abbauen und führt aufgrund einer möglichen Anschlussfinanzierung – auf längere Sicht – zu einer deutlichen Überlastung und im schlimmsten Fall zu einer platzenden Finanzierung. Ratsam sind aus diesem Grund Zinstilgungen von 2 bis 3 Prozent.

Auch bei der Zinsbindung können Kreditnehmer einen Fehler begehen. Die Taktik, kurzfristig Geld sparen zu wollen und sich die günstigen Zinskonditionen von heute nicht langfristig zu sichern, wird sicherlich nicht die beste Variante sein. Auch wenn Banken derzeit etwa 0,7 Prozent Zinsaufschlag für Zinsbindungen von über 20 Jahren veranschlagen, ist dies – langfristig gesehen – dennoch günstiger als das Risiko deutlich steigender Zinsen.

Bei der Inanspruchnahme eines Kreditangebots sollten Sie darauf achten, dass Ihnen Flexibilität im Kreditvertrag eingeräumt wird. Etwaige Sonderzahlungen und flexible Rückzahlungsraten können sich Ihrer veränderten Lebenssituation oder Ihren finanziellen Möglichkeiten anpassen und somit zu Ihrer Sicherheit beitragen.

Vor dem Unterschreiben eines Kreditvertrages sollten Bauherren sich darüber informieren ab wann und in welcher Höhe die Bank Bereitstellungszinsen berechnet, die sich meist auf 3 Prozent im Jahr belaufen. Wenn der Kredit beispielsweise je nach Baufortschritt abgerufen wird, können die Vertragszinsen durchaus den eigenen Finanzrahmen sprengen. Diesen Fehler sollten Sie also auf jeden Fall im Vorfeld vermeiden.

Des Öfteren haben wir schon über KfW-Förderungen berichtet – Fehler vieler Bauherren ist, dass Förderungen wie diese meist verschenkt werden, weil sie schlichtweg ignoriert oder bei Seite geschoben werden. Das aktuelle Baukindergeld stellt eine weitere Förderungsmöglichkeit für Familien mit Kindern dar und sollte von der Anspruchsgruppe auf jeden Fall in Betracht gezogen werden. Auch hierzu kann Sie Ihr Baufinanzierungsberater professionell beraten.

Aufgrund zahlreicher Kreditangebote und Baufinanzierungsmöglichkeiten sollten Sie nicht nur auf Ihre Hausbank vertrauen, sondern die Vielzahl der verschiedenen Finanzierungen vergleichen, um die für Sie passende Finanzierungsvariante zu finden. Eine individuelle Baufinanzierungsberatung vom Baufinanzierungsprofi kann für Sie eine deutliche Zeit- und Geldersparnis bedeuten. In jedem Fall sollten Sie sich im Vorfeld ausführlich über Zinsen, Baufinanzierung, Immobilien und weitere Details für Ihren Eigenheimwunsch informieren, um die genannten Fehler von Anfang an vermeiden zu können.