98,93m²
Ø Wohnfläche Eigennutzer
Durchschnittlich beträgt die Wohnfläche der Eigennutzer 98,93m² bei einem Immobilienwert von 350.000,00€.
62,00m²
Ø Wohnfläche Kapitalanleger
Durchschnittlich beträgt die Wohnfläche der Kapitalanleger 62,00m² bei einem Immobilienwert von 215.000,00€.

Der Berliner Immobilienmarkt wächst rasant. Ein baldiges Ende dieser Entwicklung ist nicht in Sicht.

Objektart der Eigennutzer

Objektart der Kapitalanleger

Bezeichnend für die Hauptstadt: ein vielschichtiges und weitläufiges Angebot an Immobilien. Dennoch überwiegt als Objektart die klassische Eigentumswohnung. Mit 75 Prozent bei den Eigennutzern und über 87 Prozent bei den Kapitalanlegern ist sie die bevorzugte Immobilie in der Hauptstadt. Diese Ausprägung hängt mit dem Charakter der Großstadt zusammen. Nur rund 23 Prozent der Eigennutzer entscheiden sich für ein Reihen- oder Einfamilienhaus.

Berlin fällt auch durch seine moderaten Immobilienpreise auf. Noch immer gilt die Stadt im nationalen und internationalen Vergleich als besonders günstiger Standort. Eigennutzer zahlen für ihre Wohnung oder ihr Haus im Schnitt nur 350.000 Euro. Noch geringer fällt der durchschnittliche Kaufpreis bei Kapitalanlagen aus – hier sind es nur 215.000 Euro. Da ist die steigende Nachfrage nach Immobilien verständlich. Dies lockt auch internationale Kapitalanleger. Denn in keiner anderen europäischen Metropole sind Immobilien noch so preiswert zu bekommen.

Immobilienwert in Bezug zum Haushaltseinkommen der Eigennutzer

Immobilienwert in Bezug zum Haushaltseinkommen der Kapitalanleger

Bei einem monatlichen Einkommen zwischen 3.000 und 5.000 Euro liegt der Wert einer eigengenutzten Immobilie bei durchschnittlich 322.600 Euro. Im Schnitt 437.800 Euro zahlen Eigennutzer bei einem Verdienst zwischen 5.000 und 8.000 Euro für ihre bevorzugte Wunschimmobilie.
Eigennutzer mit einem sehr hohen Verdienst greifen in Berlin zu einer teureren Immobilie. Steigt das monatliche Einkommen auf über 8.000 Euro, geben Eigennutzer im Durchschnitt 578.100 Euro für die Immobilie aus. Entscheiden sich Kreditnehmer aus dieser Gruppe für eine Kapitalanlage, liegt der Preis im Schnitt bei 284.000 Euro. Im Vergleich zu anderen deutschen Großstädten ein sehr niedriger Preis.

Auffällig: In Berlin gibt es kaum noch Wohnungen oder Häuser, deren Wert unter 100.000 Euro liegt. So entscheiden sich nur rund 6 Prozent der Kapitalanleger für eine Immobilie aus diesem Preissegment. Mit etwa 1,5 Prozent fällt der Anteil der Eigennutzer noch geringer aus. Hier macht sich der deutliche Preisanstieg in der Hauptstadt bemerkbar.
Bei Immobilien für 100.000 bis 200.000 Euro unterscheidet sich das Berliner Angebot noch deutlich von anderen deutschen Städten. Immobilien sind in diesem Preissegment noch ausreichend vorhanden. Über 12 Prozent der Eigennutzer und knapp 35 Prozent der Kapitalanleger erwerben in diesem Segment eine Immobilie.

Wert der Immobilien von Eigennutzern

Wert der Immobilien von Kapitalanlegern

Der eigentliche Schwerpunkt liegt bei einem Immobilienwert zwischen 200.000 und 400.000 Euro. Über 51 Prozent des eigengenutzten Wohnraumes und rund 43 Prozent der Kapitalanlagen wurden zu diesem Preis verkauft. Im Preissegment von 400.000 bis 600.000 Euro sind noch 22 Prozent der Eigennutzer und knapp 9 Prozent der Kapitalanleger vertreten.
Und der Anteil von besonders hochpreisigen Immobilien? Der fällt deutlich geringer aus. Zu Wohnimmobilien über 600.000 Euro greifen nur 12 Prozent der Eigennutzer. Bei den Kapitalanlegern liegt der Wert bei rund 8 Prozent. Diese erhobenen Zahlen zeigen, dass Berlin noch lange nicht das Preisniveau anderer deutscher Großstädte erreicht hat.

Verhältnis von Neubau zu Bestand bei Eigennutzern

Verhältnis von Neubau zu Bestand bei Kapitalanlegern

Über 53 Prozent der Eigennutzer entscheiden sich für einen Neubau. 46 Prozent greifen zu einer Bestandsimmobilie. Bei Kapitalanlegern ist das Verhältnis genau umgekehrt. Nur 35 Prozent bevorzugen einen Neubau, über 64 Prozent investieren in bereits vorhandenen Wohnraum.

Führen die vergleichsweise niedrigen Berliner Preise dazu, dass sich die Immobilienkäufer auch gleich für größere Objekte entscheiden? Zwischen Immobilienpreisen und Größe der angebotenen Immobilien besteht kein direkter Zusammenhang.

Wohnfläche (qm) in Bezug zum Familienstand bei Eigennutzern

Wohnfläche (qm) in Bezug zum Familienstand bei Eigennutzern
98,93m²
Ø Wohnfläche

Wohnfläche (qm) in Bezug zum Familienstand bei Kapitalanlegern

Wohnfläche (qm) in Bezug zum Familienstand bei Kapitalanlegern
62,00m²
Ø Wohnfläche

Durchschnittlich 99 Quadratmeter messen die Immobilien von Berliner Eigennutzern. Mit rund 62 Quadratmetern fallen die Kaufobjekte von Kapitalanlegern deutlich kleiner aus. Eine mögliche Erklärung: Käufer, die Wohnraum als Kapitalanlage nutzen, senken durch kleinere Wohneinheiten den eigenen Kapitaleinsatz.
Betrachtet man den Zusammenhang zwischen Wohnfläche und Familienstand, fällt auf, dass verheiratete Immobilienkäufer im Schnitt auf knapp 111 Quadratmetern wohnen. Ledige Eigennutzer begnügen sich hingegen mit rund 84 Quadratmetern. Grund dafür ist, dass ein Mehrpersonenhaushalt auch einen höheren Bedarf an Wohnraum hat.

Und wie sieht es mit dem Einkommen aus? Das hat zumindest bei den erhobenen Werten nur einen indirekten Einfluss auf die Größe der erworbenen Wohnfläche. Bei einem Einkommen zwischen 3.000 und 5.000 Euro liegt die Immobiliengröße der Berliner Eigennutzer bei 97 Quadratmetern. Steigt der Verdienst auf über 5.000 Euro, vergrößert sich auch der Wohnraum auf knapp 119 Quadratmeter.

Wohnfläche (qm) in Bezug zum Haushaltseinkommen bei Eigennutzern

Wohnfläche (qm) in Bezug zum Haushaltseinkommen bei Eigennutzern

Wohnfläche (qm) in Bezug zum Haushaltseinkommen bei Kapitalanlegern

Wohnfläche (qm) in Bezug zum Haushaltseinkommen bei Kapitalanlegern

Bei Kapitalanlegern ist bei steigendem Einkommen auch ein leichter Anstieg bei der Quadratmeterzahl der Immobilie zu verzeichnen.

Wohnfläche (qm) in Bezug zu den Personen im Haushalt bei Eigennutzern

Wohnfläche (qm) in Bezug zu den Personen im Haushalt bei Eigennutzern

Wohnfläche (qm) in Bezug zu den Personen im Haushalt bei Kapitalanlegern

Wohnfläche (qm) in Bezug zu den Personen im Haushalt bei Kapitalanlegern

Bei Eigennutzern besteht ein klarer Zusammenhang zwischen der Quadratmeterzahl und der Zahl der Bewohner. Je mehr Personen im Haushalt leben, desto größer fällt die Immobilie aus. So kauften Eigennutzer mit drei Kindern im Durchschnitt Wohnungen und Häuser mit über 129 Quadratmetern.
Anders sieht es bei den Kapitalanlegern aus. Bei dieser Käufergruppe besteht kein Zusammenhang beim Vergleich der Wohnfläche und dem Familienstand oder der Anzahl der Kinder. Hier dient die Immobilie nur als Wertanlage, die selbst nicht bewohnt wird.

Kontakt

Haben Sie noch Fragen?

Möchten Sie mehr zur Baufinanzierung erfahren? Dann nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

Kontakt aufnehmen Zur Webseite

Berlin 2017

Alle Daten stammen von Kunden, die eine Immobilienfinanzierung über die Hüttig & Rompf AG abgeschlossen haben, denn darauf sind wir spezialisiert. Als Immobilienfinanzierer bilden wir seit über 30 Jahren die Schnittstelle zwischen Kunden und Kreditgebern. In den letzten Jahren haben sich durch die kompetente Beratung unserer Baufinanzierungsexperten über 60.000 Kunden den Traum von einer eigenen Immobilie erfüllt. Allein 2018 entschieden sich 6.700 Kunden für einen Darlehensvertrag über eine unserer 300 Partnerbanken und Sparkassen.
Mit einem Finanzierungsvolumen von 2 Milliarden Euro im Jahr 2018 gehört die Hüttig & Rompf AG damit zu den drei führenden Baufinanzierungsvermittlern in Deutschland.