Aufzug, PKW-Stellplatz oder Energieeffizienz – welche Merkmale sind den Deutschen bei der Wohnungssuche wichtig? Zwei repräsentative Studien unter Onlinenutzern geben Aufschluss. Wir stellen Ihnen die Resultate vor.

1.000 Befragte, ein deutliches Ergebnis: Die meisten Deutschen achten bei der Wohnungssuche auf gut erreichbare Einkaufsmöglichkeiten. Zumindest wenn es nach den Ergebnissen der Studie „Wohnen und Leben 2017“ geht, die von der Immowelt AG veröffentlicht wurden. 75 Prozent der Befragten beziehen diesen Standortfaktor in ihre Überlegungen ein. Es folgen eine gute Anbindung an den öffentlichen Personennahverkehr (45 Prozent) und ein kurzer Arbeitsweg (31 Prozent). Weniger wichtig sind dagegen Freizeitangebote (21 Prozent) oder auch die Nähe zu Schulen (elf Prozent).

Die Studie zeigt aber auch, dass sich die Wohnbedürfnisse von Familien mit Kindern von anderen Nutzergruppen klar unterscheiden. So sind ihnen Einkaufsmöglichkeiten mit 58 Prozent der Nennungen weniger wichtig als dem Durchschnitt der Wohnungssuchenden. Mit 38 Prozent schneidet die Nähe zu Schulen dagegen – erwartungsgemäß – deutlich besser ab.

Helle Räume und viele Fenster sehr beliebt

Im Jahr zuvor hatte sich die Studie „Wohnen und Leben 2016“ bereits mit den Merkmalen der Wohnung selbst beschäftigt. Auch für diese Untersuchung waren 1.000 Bundesbürger online befragt worden. Das Ergebnis: 89 Prozent bevorzugten helle Räume und viele Fenster bei der Wohnungssuche. Fast ebenso relevant wie das Licht war laut der Studie auch die Luft: Einen Balkon, eine Terrasse oder einen Garten hielten 88 Prozent für wichtig. Auf Platz drei folgte eine hohe Energieeffizienz (86 Prozent).

Eine Garage beziehungsweise einen PKW-Stellplatz mochten 68 Prozent nicht missen. Auf Barrierefreiheit achtete noch gut die Hälfte (48 Prozent). Weit weniger Wert legten die Befragten auf einen Aufzug (34 Prozent) oder eine Fußbodenheizung (20 Prozent). Schlusslicht der 15 zur Auswahl gestellten Merkmale war der Altbau, den lediglich noch elf Prozent als wichtig erachteten.

Immobilienbesitzer achten eher auf Barrierefreiheit

Zu unterscheiden sind bei dieser Studie die Ansichten von Eigentümern und Mietern. Während eine Garage oder ein Stellplatz für den Großteil der Eigentümer (86 Prozent) eine Bedeutung hatten, konnten Mieter (58 Prozent) eher darauf verzichten. Zudem achteten die Immobilienbesitzer vermehrt auf eine barrierefreie Immobilie (59 Prozent). Bei den Mietern waren es nur 41 Prozent.

Verwandte Artikel. Das könnte Sie auch interessieren.