In neue Wohnungen wird derzeit kräftig investiert. Gewerbe und öffentliche Bauvorhaben würden dagegen schwächeln.

In neue Wohnungen wird derzeit kräftig investiert, so zitiert die Immobilienzeitung aus dem Herbstgutachten für die Baubranche des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW). Gewerbe und öffentliche Bauvorhaben würden dagegen schwächeln.

Nach Aussagen des DIW bleibe der Wohnungsbau mit einem Anteil von 59,2% an den gesamten Bau-Investitionen das Kraftzentrum der Bauwirtschaft. Während bei öffentlichem und Gewerbebau nach dem witterungsbedingt starken Jahresauftakt die sonst übliche Frühjahrsbelebung ausgeblieben sei, hätten die Investitionen in den Wohnungsbau nach dem bereits starken ersten Quartal im zweiten 2015 noch einmal um 0,5% zugelegt.

Die DIW-Forscher prognostizierten nun ein Wachstum bei Wohnungsbauinvestitionen von 2,7% für 2015 und 1,6% für 2016.

Verwandte Artikel. Das könnte Sie auch interessieren.