In vielen Städten ist der Wohnungsmarkt ein heißes Pflaster. Auch im Web. Oft verschwinden Inserate genauso schnell wieder aus dem Netz, wie sie online gegangen sind. Eine kurze Schaltdauer ist dabei meist ein klares Indiz – für einen beliebten Standort. Welche Städte demnach besonders gefragt sind? Wir zeigen es Ihnen.

Stuttgart, Berlin, Hamburg: Hier sind Wohnungen sehr beliebt. Das ist kein Geheimnis. Aber woran lässt sich das eigentlich ablesen? Unter anderem an der Schaltdauer von Online-Inseraten. Also mit anderen Worten daran, wie lange ein Immobilienanzeige in Netz abrufbar ist. Das Beratungsunternehmen Analyse & Konzepte hat sich diese Kennziffer nun einmal genauer angeschaut. Das Ergebnis ist ein Beliebtheits-Ranking einiger deutscher Städte.

Lübeck an der Spitze, Zwickau Schlusslicht

Schauen wir zum Beispiel nach Zwickau: Dort stehen Wohnungsangebote besonders lange online. Und zwar im Schnitt 25,02 Tage. Auch Bautzen hat mit langen Zeitspannen zu kämpfen. Im Schnitt sind Inserate hier 23,82 Tage im Netz. In Metropolen sieht es – wenig überraschend – etwas anders aus. Stuttgart ist bei den deutschen Spitzenstädten ganz vorne mit dabei. Nach nur 4,48 Tage wird eine Wohnung wieder vom Online-Markt genommen. In Hamburg (5,46 Tage), Berlin (5,98 Tage), Köln (6,01 Tage) und München (6,67 Tage) sind Immobilien immerhin weniger als eine Woche im Netz abrufbar. Das alles toppt nur noch der Wohnungsmarkt in Lübeck. Lediglich 4,16 Tage beträgt hier die Vermarktungszeit. Spitzenwert.

Bundesdurchschnitt: zwölf Tage

Eine weitere Kennzahl, die spannende Erkenntnisse bringt: der Bundesdurchschnitt. Er beträgt laut der Analyse zwölf Tage. Liegt ein Wohnungsmarkt darüber, ist das vermutlich das Zeichen für ein Überangebot. Liegt er darunter, könnte das bedeuten, dass der Standort sehr gefragt ist. Das macht die Kennzahl zu einem Indiz für die Marktsituation – und damit zu einem praktischen Tool für die Branche.
 

Verwandte Artikel. Das könnte Sie auch interessieren.