Über die Hälfte der Bevölkerung sieht in einem Eigenheim das beste Mittel für den Vermögensaufbau. Rund ein Viertel der Bevölkerung plant einer Untersuchung zu Folge den Erwerb einer selbst genutzten Immobilie.

Über die Hälfte der Bevölkerung sieht in einem Eigenheim das beste Mittel für den Vermögensaufbau. Zu diesem Ergebnis kommt das Vermögensbarometer 2015 des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes. Der Anteil ist im Vergleich zu den Jahren 2013 und 2014 weiter gestiegen. Mehr als ein Viertel schreibt einer fremdgenutzten, also einer vermieteten Immobilie, die beste Eignung zu.

Rund ein Viertel der Bevölkerung plant der Untersuchung zu Folge den Erwerb einer selbst genutzten Immobilie. Drei Viertel sind dabei bereit, einen Kredit aufzunehmen. Die sehr niedrigen Hypothekenzinsen führten aber nicht dazu, dass die Bürger bei den Krediten übermäßig hohe Risiken eingehen. Nur sechs Prozent der potenziellen Immobilienkäufer würden sich bis zu 100% des Kaufpreises für ein Eigenheim verschulden.

Verwandte Artikel. Das könnte Sie auch interessieren.