Was treibt die Immobilienpreise einer Stadt in die Höhe? Es ist der hohe Bevölkerungsanteil an Akademikern. Das sagt zumindest eine Studie. Worin der Zusammenhang besteht? Wir liefern einen Überblick.

Der Immobilienmarkt einer Stadt und die berufliche Qualifikation ihrer Einwohner – auf den ersten Blick zwei völlig unterschiedliche Themengebiete. Sie scheinen aber voneinander abzuhängen. Denn die Preise für Wohneigentum sollen von der beruflichen Qualifikation der Einwohner beeinflusst werden. Das hat die Postbank Studie „Wohnatlas 2016 – Leben in der Stadt“ herausgefunden.

Steigende Gehälter, steigende Wohnungspreise

36 Großstädte sind dafür untersucht worden. Auf dem Prüfstand: die Relation zwischen der Einkommensentwicklung beruflich Hochqualifizierter und den Immobilienpreisen. Das Ergebnis zeigt einen klaren Zusammenhang. Steigen die Gehälter von Akademikern um zehn Prozent, so erhöhen sich die Wohnungspreise um im Schnitt sechs Prozent. Und auch in Städten, in denen ein starker Zuwachs an beruflich Hochqualifizierten erwartet wird, ist mit steigenden Preisen zu rechnen. Ihr Kunde sucht nach einer Immobilie mit Wertsteigerungspotenzial? Dann kann sich ein Blick auf die Prognose, welche Städte künftig viele Hochqualifizierte anziehen, lohnen.

Preissteigerungen vor allem in Nürnberg, Mannheim und Düsseldorf

Wo werden bis 2030 die stärksten Akademikerzuwächse erwartet? In Stuttgart, Düsseldorf, Frankfurt am Main und Karlsruhe. Jedoch belegen diese Städte nicht die Spitzenplätze, wenn es um Wertsteigerungen durch Hochqualifizierte geht. Es kommt nämlich nicht nur darauf an, wie viele Akademiker sich in einer Stadt tummeln, sondern auch, wie sich deren Einkommen entwickelt. Und da werden vor allem in Nürnberg, Mannheim und Düsseldorf starke Verändungen erwartet. Bis 2030 verdoppeln sich die Gehälter der Akademiker in diesen Städten voraussichtlich. Die Folge: Der Immobilienwert steigt.

Bielefeld und Bremen mit hohem Potenzial

Städte mit hohem Wertsteigerungspotenzial sind auch Bielefeld und Bremen. Derzeit kostet eine Eigentumswohnung mit 100 Quadratmetern zwischen 117.000 und 130.000 Euro. Das ändert sich allerdings bis 2030. Durch die vielen Akademiker, die sich in diesen Städten niederlassen sollen, werden Preissteigerungen von 50 Prozent und mehr erwartet. Eine gute Kapitalanlage für alle, die in eine gewinnbringende Immobilie investieren wollen.

Wertsteigerungen auch in Stuttgart und München

Ein weiteres Ergebnis der Studie: Auch in Städten, die aktuell die höchsten Akademikeranteile aufweisen, sollen noch mehr Hochqualifizierte zuziehen und demzufolge für Wertsteigerungen sorgen. So werden in Stuttgart Preissteigerungen von 54 Prozent erwartet. Drei von zehn Einwohnern haben hier derzeit einen Hochschulabschluss. In München, wo fast ein Drittel der Bewohner zu den Akademikern zählt, sind es immerhin noch 32 Prozent.

Verwandte Artikel. Das könnte Sie auch interessieren.