Die Preise auf dem deutschen Immobilienmarkt sind im ersten Quartal 2014 weiter gestiegen. Der nach der Komplettierung der Indexfamilie erstmals veröffentlichte Gesamtindex des Verbandes deutscher Pfandbriefbanken (vdp) legte im Vergleich zum ersten Quartal 2013 um 4,3 % zu.

Beigetragen zu diesem Ergebnis haben sowohl der wohn-wirtschaftliche als auch der gewerbliche Immobilienmarkt. „Die wesentlichen Rahmenbedingungen haben sich in den letzten Monaten nicht verändert“, hieß es beim vdp. Regional würde sich die Nachfrage weiter vor allem auf die Ballungszentren konzentrieren.

Auf dem Markt für Wohnimmobilien hätten sich die Preise für selbst genutztes Wohneigentum in den ersten drei Monaten 2014 im Vorjahresvergleich um 2,4% erhöht. Ursache hierfür sei vor allem die Entwicklung auf dem Markt für Eigentumswohnungen gewesen. Hier seien die Preise im Vergleich zum Vorjahresquartal um 4,1% gestiegen. Die Preise für Ein- und Zweifamilienhäuser seien im gleichen Zeitraum um 1,8% geklettert.

Verwandte Artikel. Das könnte Sie auch interessieren.