Eine neue Initiative will buchstäblich hoch hinaus. Sie fordert zusätzliche Geschosse auf der bestehenden Bebauung. So sollen über eine Million Wohnungen geschaffen werden. Wir zeigen Ihnen, wie die Initiatoren das ehrgeizige Projekt unter Dach und Fach bringen wollen.

Die Nachfrage ist groß, das Angebot begrenzt und Besserung kommt nur langsam – in Deutschland fehlt es an Wohnraum. Und dabei ist noch Luft nach oben, findet die neue Initiative „100 Tausend Dächer“. Sie schlägt vor, Häuser aufzustocken und so über eine Million zusätzliche Wohnungen zu schaffen. Vertreten wird die Initiative durch den Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen (GdW), den Bundesverband der Gipsindustrie (GIPS) und den Fachverband Mineralwolleindustrie (FMI). Bei ihrer Idee beziehen sich die Verbände auf die drei Jahre alte Studie „Wohnraumpotentiale durch Aufstockungen“ der TU Darmstadt und des Pestel Institutes für Systemforschung Hannover. Zu den Auftraggebern der Studie gehörten auch der GIPS und der FMI. Und besonders der FMI sprach sich schon damals für Erleichterungen beim Aufstocken aus.

Abbau von Hindernissen gefordert

Die gleiche Marschrichtung schlägt nun die neue Initiative ein. So verlangt sie planungsrechtliche Anpassungen bei Ländern, Kommunen und Bund. Dazu zählen zum Beispiel eine flexiblere Regelung der Stellplatzversorgung und eine Lockerung der Aufzugspflicht. Weitere Änderungen wünscht sich die Initiative bei den Ausgleichsmaßnahmen, den Abstandsflächen, dem Brandschutz und der Energieeinsparverordnung. Zusätzlich gäbe es Optimierungspotenzial beim Planungs- und Beratungsaufwand sowie bei den angebotenen KfW-Programmen.

Vorteile der Aufstockungen

Wozu nun aber das Ganze? Für die Initiative liegen die Vorteile auf der Hand: Es würde neuer Wohnraum im Innenstadtbereich entstehen, ganz ohne zusätzliches Bauland und neue Infrastruktur. So blieben bestehende Grünflächen unberührt und auch Grundstückskosten entfielen. Außerdem würde das Wohnangebot verbreitert und die soziale und demographische Mischung positiv beeinflusst. Eine energetisch optimierte Aufstockung könnte zudem die Energieeffizienz der gesamten Immobilie verbessern.

Ist das alles nur Zukunftsmusik oder vielleicht doch bald Realität? Wir halten Sie auf dem Laufenden.

Verwandte Artikel. Das könnte Sie auch interessieren.