Kann man für „Baufinanzierungen“ regelrecht Feuer und Flamme sein? Wir denken schon. Der beste Beweis ist Thomas Michael Voß (38), Filialleiter von Hüttig & Rompf in Köln. Ein Vollprofi mit Herzblut für die Herausforderungen des Jobs. Wie das aussieht? Wir haben ihn befragt.

Herr Voß, bei Hüttig & Rompf kennt man Sie seit 2007 als Finanzierungsberater und seit 2015 auch als Leiter der Filiale Köln.
Eigentlich muss man sogar noch weiter zurückgehen. Meine erste Baufinanzierung habe ich tatsächlich bereits vor 15 Jahren vermittelt. Irgendwie war das Thema Immobilienfinanzierung für mich schon immer das spannendste Beratungsfeld. Insbesondere, wenn man in der Auswahl der Produktpartner und Darlehensgeber frei ist. So habe ich schon unmittelbar nach meiner kurzen Ausbildungszeit bei der Kreissparkasse für verschiedenste Bankinstitute und Finanzdienstleister Kunden beraten und selbst während meines Studiums Vollzeit in der Beratung gearbeitet.

Wie unterscheidet sich Ihre Arbeit als Berater bei Hüttig & Rompf zum Alltag eines klassischen Bankers?
Da fallen mir zuerst die unterschiedlichen Arbeitszeiten ein. Wir arbeiten dann, wenn der Kunde Feierabend hat. Bis 21 oder 22 Uhr unterwegs zu sein oder auch am Wochenende Bauprojekte anzuschauen, Bauträger zu besuchen oder als Finanzierungsberater bei Besichtigungen zu sein, ist da keine Seltenheit. Darüber hinaus verstehen wir uns auch ein bisschen als Motivator, weil wir unsern Kunden und Zuträger mit unserem Beratungsansatz und unserem Service begeistern wollen. Ein weiterer wichtiger Unterschied zu einem klassischen Banker: Wir sind selbstständig tätig und tragen damit auch das unternehmerische Risiko.

Was ist für Sie das Schönste an Ihrem Beruf?
Definitiv die Momente, in denen man merkt, dass unsere Beratung beim Kunden ankommt. Vor einigen Wochen gab es wieder so eine Situation. Ein Kunde kam zu uns ins Beratungsgespräch. Eigentlich wollte er den Termin absagen, weil die Hausbank ihm eine Absage zur Finanzierung erteilt hatte. Wir haben ihm dann in einem längeren Gespräch die Entscheidung begründen können. Die Wunschimmobilie hat einfach nicht zur aktuellen finanziellen Situation gepasst. Wir haben dem Kunden dann gezeigt, was jetzt möglich ist, aber auch, wie diese Immobilie in einigen Jahren für ihn finanzierbar wird.

Kommen die meisten Kunden zu Ihnen, nachdem Sie eine Immobilie gefunden haben? Oder nutzen viele die Beratung als Orientierung?
Oft sind unsere Kunden am Anfang der Planung. Wir helfen dann dabei gleich realistisch einzuschätzen, welche Immobilien im Budget liegen. Teil unserer Beratung ist es aber auch zu sagen, wo die Grenzen bei der Finanzierung liegen. Diese Ehrlichkeit schätzen unsere Kunden.

Und wie werden Kunden denn auf Hüttig & Rompf aufmerksam?
Viele Kunden werden von Immobilienmaklern und namhaften Bauträgern vermittelt. Fast ebenso viele kommen aber auf persönlicher Empfehlung von Kunden, die gute Erfahrung mit unserer Arbeit gemacht haben. Erst kürzlich habe ich wieder so einen Anruf bekommen: „Ein Kollege hatte vor ein paar Jahren eine gute Finanzierung bei Ihnen bekommen. Können Sie mir auch eine machen?“ Das passiert übrigens auch, wenn keine Finanzierung zu Stande kam, weil die Immobilie zum Beispiel an einen anderen Interessenten verkauft wurde. Unsere gute Beratung bleibt im Gedächtnis.

Im letzten Jahr haben Sie einen tollen Erfolg feiern können: 50 Millionen Euro vermitteltes Darlehensvolumen. Verraten Sie uns, wie Sie das geschafft haben?
Ein Geheimnis gibt es da nicht wirklich. Hinter der Zahl stehen 170 Darlehensverträge. Also 170 Kunden, denen ich eine Finanzierung vermitteln durfte. Da braucht es vor allem viel Gespür für gute Beratung und eine gehörige Portion Zeit.

Also kein Erfolgsrezept, das Sie weitergeben können?
Einen Tipp habe ich schon: Die richtigen Ansprechpartner bei Banken sind ein wichtiges Plus. Gerade, wenn es schnell gehen muss, braucht es Vertrauen. Und das entsteht nur, wenn man sich gut kennt. Deshalb ist uns der enge Kontakt zu unseren Partnerbanken sehr wichtig. Da läuft viel auf der persönlichen Ebene. Es kann drei bis vier Jahre dauern bis man herausgefunden hat, mit welchem Ansprechpartner aus welcher Filiale man wirklich harmoniert. So klappt es dann mit einer schnellen Finanzierungszusage für unsere Kunden.

Was ist eigentlich das Besondere an der Kölner Filiale von Hüttig & Rompf?
Was bei uns vielleicht anders ist als in vielen Filialen: Das Klientel ist sehr breit gefächert. Ob alleinerziehende Krankenschwerster mit drei Kindern oder Top-Manager mit sechsstelligem Eigenkapital, in Köln haben wir alles. Für uns als Berater bedeutet das vor allem, dass wir uns sofort auf verschiedene Kunden einlassen können müssen.

Verwandte Artikel. Das könnte Sie auch interessieren.