Vom Jahr 2016 an gelten für Neubauten verschärfte Bedingungen. Weniger Primärenergie und mehr Dämmung.

Vom Jahr 2016 an gelten für Neubauten verschärfte Bedingungen. Konkret bedeutet dies: Ein Haus, das 2016 errichtet wird, muss 25 Prozent weniger Primärenergie verbrauchen als ein Haus, das nach den 2015 gültigen Mindestwerten gebaut wird. Hinzukommt, dass die Anforderungen an die Dämmung steigen.

Der Bedarf an Wärme soll über die Dämmung noch einmal um 20 Prozent gesenkt werden.Die technischen Anforderungen an Heizung und Anlagen werden damit steigen, die verlangte Dämmung wird dicker.

Welche Werte als Standard angelegt werden, ist nicht vom Baubeginn, sondern von der Einreichung des Bauantrags, beziehungsweise von der Bauanzeige abhängig. Stichtag ist der 1. Januar 2016.

Verwandte Artikel. Das könnte Sie auch interessieren.