Ihre Immobilien sind energieeffizient? Das sollten auch Ihre Kaufinteressenten wissen. Energiesparer profitieren dann nämlich durch Zuschüsse und Fördermittel von der KfW. Wir erklären Ihnen wie.

Energieeffizienz zahlt sich aus. Denn energiebewusste Haus- und Wohnungseigentümer werden von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) mit Zuschüssen und günstigen Krediten belohnt. Welche unterschiedlichen Möglichkeiten Ihre Kunden haben, um durch Energieeffizienz beim Immobilienkauf zu sparen? Wir haben Ihnen die wichtigsten Punkte zusammengefasst.

KfW-Effizienzhaus bauen oder kaufen

Das Stichwort für alle, die neu bauen oder eine neu errichtete Wohnimmobilie kaufen: KfW-Effizienzhaus. Dieser Begriff bezeichnet ein Gebäude mit einem niedrigen Energiebedarf. Die Zahl dahinter beschreibt, wie viel Energie ein Haus im Vergleich zu einem Referenzgebäude nach der Energiesparverordnung (EnEV) braucht. Das KfW-Effizienzhaus 100 entspricht also vollständig den Vorgaben der EnEV, das KfW-Effizienzhaus 55 braucht nur 55 Prozent der Energie eines vergleichbaren Neubaus. Es gilt: Je kleiner die Zahl, desto besser das Energieniveau und desto höher die KfW-Förderung.

Tipp: Wenn Ihr Kaufinteressent ein neues schlüsselfertiges Haus oder eine Eigentumswohnung besichtigt, teilen Sie ihm direkt mit, um welches KfW-Effizienzhaus es sich bei der Immobilie handelt. So kann Ihr Kunde sich gleich informieren, welche Förderprogramme möglich sind.

Energieeffizient sanieren – nach dem Kauf

Auch bei Bestandsimmobilien können Immobilienbesitzer von der energieeffizienten Förderung der KfW profitieren. Mit dem Programm „Energieeffizient Sanieren“. Ein großer Vorteil sind nicht nur die attraktiven Zuschüsse und Kredite. Eigentümer können auch Energiekosten sparen, den Wert der Immobilie steigern und ihren Wohnkomfort erhöhen.
Sowohl einzelne Sanierungsmaßnahmen als auch eine Komplettsanierung der Immobilie werden gefördert. Maßnahmen, die dabei helfen, KfW-Effizienzhaus-Standards zu erreichen, sind beispielsweise:

•Heizungsanlagen austauschen
•Lüftungsanlagen modernisieren
•Außenwände dämmen
•Neue Fenster mit Doppel- oder Dreifachverglasung einbauen

Tipp: Nicht nur diejenigen, die bereits Eigentümer des Hauses oder der Wohnung sind, die sie sanieren möchten, können das Produkt „Energieeffizient Sanieren – Kredit“ nutzen. Auch alle, die durch Kauf zum Eigentümer des sanierten Wohnraums werden, sind förderberechtigt. Vielleicht ein zusätzlicher Kaufanreiz für Ihre Interessenten?

Förderung mit Hüttig & Rompf beantragen

Die KfW vergibt Kredite und Zuschüsse übrigens nicht direkt, sondern stellt das Geld nur bereit. Die Abwicklung erfolgt dann über Finanzierungspartner wie Banken und Sparkassen. Auch über Hüttig & Rompf können Ihre Kunden ein KfW-Darlehen beantragen. Wir stellen sicher, dass sie die Förderung in ihre Baufinanzierung integrieren können und leiten den Antrag direkt an eine unserer Partnerbanken weiter. So werden die Fördermöglichkeiten Ihres Immobilienkäufers komplett ausgeschöpft – ohne, dass wertvolle Zeit verloren geht.

Verwandte Artikel. Das könnte Sie auch interessieren.