Maßgeschneiderte Lösungen zu günstigen Konditionen – die Spezialität der Baufinanzierungsberater von Hüttig & Rompf. Das bestätigte nun auch ein Vergleich der Zeitschrift „Finanztest“ unter mehr als 70 Anbietern. Wie der Baufinanzierer genau abschloss und wie viel Geld schon kleine Zinsunterschiede ausmachen, lesen Sie hier.

 

Die persönliche Beratung bei Hüttig & Rompf zahlt sich aus. Hier bekommen Immobilienkäufer, Bauherren und Investoren die besten Angebote für ihre Baufinanzierung. Zu diesem Ergebnis kam Stiftung Warentest. Für die April-Ausgabe ihrer Zeitschrift „Finanztest“ haben die Prüfer mehrere Anbieter von Immobilienfinanzierungen unter die Lupe genommen. Dabei überzeugte Hüttig & Rompf vor allem bei den 60- und 80-Prozent-Finanzierungen mit den niedrigsten Effektivzinsen. 

Egal ob bei zehn, 15 oder 20 Jahren Zinsbindung: Der von Hüttig & Rompf gefundene Zinswert lag höchstens um 0,02 Prozent über dem Bestzins. Bei den 15-jährigen Zinsbindungen fand kein anderer Anbieter einen niedrigeren Effektivzins. Untersucht wurden dabei Finanzierungsangebote für eine 300.000 Euro teure Immobilie. Die Anfangstilgung lag bei drei Prozent.

Vergleichen spart bis zu 70.000 Euro

Was ein niedriger Zins bei der Finanzierung bewirkt, erklärt „Finanztest“ anhand einer Beispielrechnung. Bei einem 100.000-Euro-Darlehen könne ein Zinsunterschied von nur 0,5 Prozent bereits Tausende Euro ausmachen. Bei 15 Jahren Zinsbindung sparen Kreditnehmer etwa 10.000 Euro – viel Geld für Hauskäufer. 

In der Praxis falle der Zinsunterschied schon einmal etwas größer aus, wie Stiftung Warentest zeigt. Bei der Finanzierung eines 500.000 Euro teuren Einfamilienhauses war zwischen dem niedrigsten und dem höchsten Zinsangebot ein Gefälle von 1,15 Prozent. Über die Laufzeit von 15 Jahren mache das etwa 70.000 Euro aus. Vergleichen lohnt sich also – besonders bei Hüttig & Rompf, wo die Berater das Vergleichen für Ihre Kunden übernehmen.

 

Verwandte Artikel. Das könnte Sie auch interessieren.