Wer will da noch mieten: Die Bauzinsen fallen weiter. Banken geben Kunden derzeit Darlehen für unter einem Prozent. Und das bei einer Zinsbindung von zehn Jahren. Wir zeigen, warum das so ist und wie es weitergehen könnte

 

Nach unten scheint fast kein Platz mehr zu sein – aber die Bauzinsen sinken noch weiter. Beste Voraussetzungen für eine Baufinanzierung. Nur, wie lange bleibt das so?

EZB senkt Leitzins

Die EZB tritt noch bis mindestens Mitte 2020 auf die Zinsbremse. Damit rückt eine Wende beim Leitzins weiter in die Ferne. Und so bleiben auch die Bauzinsen niedrig. Verhaltene Konjunkturprognosen unterstützen diesen Effekt. Darauf reagieren die Zentralbanken – darunter die FED in den USA. Strafzölle und andere wirtschaftliche Unsicherheiten werden in den Staaten vermutlich zu sinkenden Zinsen führen. Für den privaten Hauskäufer bringt die lockere Geldpolitik Bestzinsen. Je nach Zinsbindung liegen die Hypothekenzinsen momentan unter einem Prozent.

Wo könnte das enden?

Haben wir in Deutschland bald dänische Verhältnisse? Dort mussten Kreditnehmer ihrer Bank am Ende weniger zurückzahlen, als sie als Kredit aufgenommen hatten – negativer Zinsen sei Dank. Und auch wenn Experten das für Deutschland eher ausschließen: Die hiesigen Kreditinstitute bieten zurzeit rekordverdächtig niedrige Konditionen an. Und das schon bei einem Eigenkapitalanteil von nur zehn Prozent. Vor Jahren undenkbar. Wer will da noch mieten?

Verwandte Artikel. Das könnte Sie auch interessieren.