Die Kosten für einen Hausbau haben sich in den vergangenen Jahren kräftig erhöht. Je Quadratmeter in einem Mehrfamilienhaus haben Bauherren im vergangenen Jahr 3080 Euro ausgegeben.

Die Kosten für einen Hausbau haben sich in den vergangenen Jahren kräftig erhöht. Je Quadratmeter in einem Mehrfamilienhaus haben Bauherren im vergangenen Jahr 3080 Euro ausgegeben, 40 Prozent mehr als im Jahr 2000, wie ein Bündnis aus Wohnungsunternehmen, Baubranche und Deutschem Mieterbund errechnen ließ.

Wohnungen zu bezahlbaren Mieten seien zu diesen Baukosten nicht möglich, kritisierte das Bündnis.

Die reinen Baupreise seien in der gleichen Zeitspanne lediglich um rund 27 Prozent gestiegen - ähnlich wie die Lebenshaltungskosten. Die zusätzliche Kostensteigerung ist der Studie „Kostentreiber für den Wohnungsbau“ nach überwiegend „staatlich gemacht“: Bund, Länder und Kommunen hätten den Wohnungsbau in den vergangenen Jahren durch Gesetze, Verordnungen, Auflagen, Steuern und Materialanforderungen enorm verteuert.

Als Kostentreiber nennt die Studie Bauwerks- und Planungskosten, steuerliche und baurechtliche Vorgaben, Bauland und Auflagen der Kommunen.

Verwandte Artikel. Das könnte Sie auch interessieren.