| Allgemeines , Trends | Jörg Weisenberger

Immer mehr träumen vom Eigenheim

Der Wunsch nach den eigenen vier Wänden ist in Deutschland erneut gestiegen – das belegt eine aktuelle Studie. Von den Mieterinnen und Mietern hätten gerne 72 Prozent eine eigene Immobilie, im Jahr 2019 waren es lediglich 66 Prozent. Viele fürchten allerdings, aufgrund der momentanen Marktlage kein finanzierbares Objekt zu finden.

Das Einfamilienhaus bleibt unter den Top-Wünschen
Werden die Deutschen nach ihren größten Wünschen befragt, rangiert „Gesundheit“ mit 99 % ganz oben. Doch schon auf Platz zwei kommt mit 97 % „ein schönes Zuhause“. Das sollte natürlich das eigene Zuhause sein und für 65 % am liebsten das klassische Einfamilienhaus. Hier scheinen sich also Trends wie Tiny House oder Shared Living nicht durchzusetzen. Im Gegenteil: Das eigene Reich sollte möglichst groß sein – 35 Quadratmeter fehlen den Studienteilnehmern im Schnitt zwischen ihrer aktuellen und ihrer gewünschten Wohnfläche. 

 

Vieles spricht für das Einfamilienhaus 
Gründe gibt es für das Einfamilienhaus genügend. Sicherlich auch als Auswirkung der Corona-Pandemie wurden hier verstärkt die Begriffe Abstand, freistehend und Rückzugsort genannt. Eine zentrale Rolle spielt auch der eigene Garten. 

 

Raus aufs Land 
Der Wunsch nach mehr Grün, Raum und Gestaltungsfreiheit spiegelt sich auch in der bevorzugten Wohnlage wider. Zog es viele in den letzten Jahren eher in die Stadt, hat sich dieser Trend nun umgekehrt: Das Leben auf dem Land oder am Stadtrand stehen hoch im Kurs. 56 % Prozent könnten sich ein Leben außerhalb der Stadt vorstellen – auch weil dort Immobilien noch günstiger zu haben sind. 

 

Der Weg zum Eigenheim scheint schwierig 
Steigende Preise und ein mangelndes Angebot – viele scheinen sich zu fragen, ob sie ihren Traum vom Eigenheim jemals erfüllen werden können. Dabei sind die Finanzierungszinsen seit Jahren historisch niedrig. Dennoch herrscht eine gewisse Angst, Abstriche beim Eigenheim machen zu müssen. Auch die erwarteten finanziellen Belastungen sind für 83 % der Befragten ein Hindernisgrund. 

 

Eigentümer sehen Lage deutlich positiver 
Ganz anders sind die Ergebnisse von befragten Immobilieneigentümer. 90 % bereuen ihren Schritt zum Eigentum nicht: Nur 30 % beklagen hohe Belastungen, nur 29 % mussten Abstriche beim Eigenheim machen und nur 26 % empfanden die Suche nach einem passenden Finanzierungsangebot als aufwändig.  Viele Ängste im Vorfeld eines Immobilienkaufs sind also unbegründet. 

 

Auch die Jugend träumt vom Eigenheim auf dem Land 
Erstmals wurden für die Studie auch 18- bis 25-jährige nach ihren Wohnwünschen gefragt. Das Ergebnis ist erstaunlich konservativ: 93 % möchten ein eigenes Zuhause und nur bei 18 % soll dies in einer Großstadt liegen. Viel höher im Trend liegen auch hier das Leben auf dem Land oder in einer überschaubaren Kleinstadt. 

Verwandte Artikel. Das könnte Sie auch interessieren.